Decidophobia.

There it was again, anxiety. Anxiety about the future. University is nearly finished and then what? Applying for jobs. Jobs I’d love to do, other’s just to pay my bills. What’s the right pass? To fulfill my so-called destiny or to possibly be able to afford designer handbags and fancy vacations. Am I good enough? What’s professional life anyways? It’s a blur. A blur of decisions that will determine my future. My entire life. Changing this decision will be hard. I’m a woman after all. The biological clock is ticking. I can’t change my mind now. Gotta move forward. Gotta decide what’s more important to me. Personally. But what is it? Who can I ask for advice? No one. It’s all on me. Decidophobia. That’s my word. The fear of making decisions. Deciding what to have for dinner, where to go on vacation, what to wear. However, this time it really matters. It’s not just a pettiness. It’s life. So, what’s it gonna be? ♥

Advertisements

9 comments

  1. Hab gerade mal Deine letzten Artikel durchgestöbert…auch den 30er 😉 Ging mir exakt genauso. Nur ich war festgefahren in einem Job, den ich nicht mag und irgendwie keinen Plan, wohin die Reise gehen soll. Und dann das Gefühl, dass ab 30 das Studentenleben vorbei ist (ohne Student zu sein). Aber das lockere. Da, wo man plötzlich mit Sie angsprochen wird fängt an. Heiraten, Kinder bekommen, Haus bauen. Verantwortung, Entscheidungen…alles nervt.
    Jetzt mit 34 bin ich noch am gleichen Punkt. Gut, das mit heiraten und Kind ist erstmal abgehakt, aber ich baue trotzdem kein Haus. Stattdessen verplemper ich grad mein gespartes mit Traumverwirklichung. Ich habe vor einigen Wochen meinen Job gekündigt und hab grad keine Ahnung, wie es weitergeht. Ich schwanke zwischen Panik und Euphorie. Aber es fühlt sich irgendwie richtig an. Und immer dran denken: man kann zwischen 30 und 40 in eine Richtung rennen, danach haste nochmal 20 Jahre, um Experte für was anderes zu werden. Wir haben noch sooooo viel Zeit. Man muss nur den Mut haben, an einer Stelle mal was abzubrechen und hinter sich zu lassen, um etwas Neues zu beginnen. Hat das jetzt alles Sinn gemacht? Ich hoffe 😀
    Liebe Grüße
    Nina

    1. Hey Nina! Ja das macht alles sehr viel Sinn! Ich bewerb mich grad und bin mega planlos. Eigentlich will ich was journalistisches, aber damit bleibt man für immer Student, zumindest vom Gehalt… Fragen über Fragen auf die man nicht vorbereitet ist. Eigentlich abzusehen, aber dann kommt doch alles ganz plötzlich! Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute für die Selbstverwirklichung! Hört sich perfekt an! Hoffe wir sehn uns beim Bloggerfrühstück! Und wenn nicht, vielleicht mal aufn Kaffee in Mainz? 🙂

      1. Habe heute erfahren, dass es voraussichtlich bei Fuchs&Bente an dem Tag (wg. Gaustraßenfest) auch ein kleines Treffen geben wird. Sofern das zustande kommt, werde ich wahrscheinlich da hingehen statt zum Bloggerfrühstück (steh ja eh nur auf der Warteliste). Ansonsten auch gerne mal auf nen Kaffe 🙂

      2. Nicht so ein richtiges Bloggertreffen…mehr so ein Basteltreffen, aber mit 2-3 Bloggern etc. Wie gesagt, steht noch nix fest, aber ich geb Bescheid 😉

  2. I often feel like that too. Then I will try to keep going forward and try not to worry too much about what’s going to happen. Everything is going to be fine ❤

Comments...

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s